Strategie

Der Verein Luzerner Gemeinde-Informatik LGI verfolgt seit dem 1. Juli 2011 konsequent eine Partnerstrategie, welche folgende Vorteilsmerkmale aufweist:

►   Organisation des Betriebs und Sicherstellung der notwendigen Verfügbarkeit
         von marktverbreiteten und bedarfsgerechten Fachlösungen für Gemeinden

►    Koordination von Unterhalt, Anpassung und Weiterentwicklung der betriebenen Informatikanwendungen,
          Qaulitätssicherung der laufenden Applikationen sowie Abstimmung der Weiterbildung

►     Realisierung von Schnittstellen zu anderen Anwendungen

►     Beschaffung von Informatikservices auf der Basis von Rahmenvereinbarungen

Im Strategiepapier sind folgende Punkte aufgeführt:

1. LGI stellt seinen Mitgliedern umfassende und qualitativ hochstehende ICT-Leistungen zur Verfügung.
 
- Betrieb von leistungsfähigen und aktuellen Fachlösungen
- Wartung und Pflege der betriebenen Informatik-Anwendungen
- Organisation von bedürfnisgerechten Anwenderschulungen
- Realisierung von Schnittstellen zu anderen Anwendungen
- Durchführung von ICT-Submissionen zusammen mit anderen Interessenverbänden der Gemeinde-Informatik, vorab mit dem Verein SGGI 
- Beratung und Unterstützung in allen Informatikbelangen 
-
Unterstützung in der Analyse und Optimierung von Prozessen im Gemeinde-Umfeld zwecks effizienter und effektiver Unterstützung mit ICT-Mitteln 
- Pflege von Lieferanten- und Herstellerkontakten 
- Beobachten der technischen Entwicklungen 
- Mitarbeit in Fachgruppen und Projekten zur Umsetzung der eGovernment-Strategie des Kantons Luzern 
- Vertragsmanagement mit Leistungserbringern 
- Qualitätsmanagement für seine Mitglieder gegenüber den Leistungspartnern
- Vertretung der Interessen seiner Mitglieder in allen ICT-relevanten Fragen auf kantonaler, kommunaler und nationaler Ebene
- Die Aufgaben seiner Mitglieder werden durch laufende Anforderungsdefinitionen in eigenen oder nationalen ERFA-Gruppen erfasst
- Die Qualität der Services und Dienstleistungen wird kontinuierlich überprüft und durch entsprechende Kundenzufriedenheitsbefragungen sichergestellt
 
2. LGI erbringt seine ICT-Leistungen wirtschaftlich und konkurrenzfähig vorab mit Partner.
 
- Der Verein LGI erbringt seine Leistungen vorab über Partner der Privatwirtschaft oder der öffentlichen Verwaltungen und schliesst mit Ihnen entsprechende Dienstleistungsverträge ab. Diese Strategie wird „Partnerstrategie" genannt.
- Die Mitgliederanforderungen bestimmen die Services und deren Qualität.
- LGI erbringt alle ICT-Leistungen bis und mit dem vernetzten Arbeitsplatz (Fulloutsourcing oder Teiloutsourcing) und unterhält einen Vorort-Support für alle Mitglieder. 
- LGI ist Service-Provider für seine Mitglieder.
 
3. LGI bleibt in seiner Leistungserbringung unabhängig und flexibel.
 
  Die Partnerstrategie ermöglicht dem Verein LGI, genau definierte Leistungen flexibel am Markt zu möglichst wirtschaftlichen Rahmenbedingungen (Kosten) einzu-kaufen und seinen Mitgliedern über Dienstleistungs- verträge zur Verfügung zu stellen.
Das Eingehen von Partnerschaften mit Leistungser-bringern muss die Unabhängigkeit, Flexibilität und die Leistungsqualität garantieren.
 
4. LGI ist national vernetzt.
 
  Der Verein LGI ist Mitglied des Vereins Schweizerische Städte- und Gemeinde-Informatik SSGi. Er engagiert sich dort für gemeinsame Beschaffungen, Projekte, Einführun-gen, Schulungen, SW-Weiterentwicklungen und sucht in allen Bereichen Synergien mit seinen nationalen Partnern.
Er favorisiert die Zusammenarbeit mit seinen nationalen Partnern.